Donnerstag, 27. Dezember 2012

SCHULUNG?



NO, NOT ME





Nein, nicht ich






Schulung will ich nich
is nix, gar nix für mich



Auf vielen Seiten bietet das Internet Schulungen an. Oft sind sie kostenlos. In Foren werden Erfahrungen diskutiert und Tipps gegeben. Man kann sich also weiter entwickeln, wenn man etwas lernen will, sich autodidaktisch ausbilden möchte. Oder wenn man ein Problem hat, auch dann kann die gezielte Suche helfen, denn meist bist du nicht der einzige, den dieses spezielle Problem behindert hat. Beispiel: Cursor hüpft, beim Schreiben auf dem Notebook, markiert oft auf eigene Faust und löscht gelegentlich den Text, der gerade geschrieben worden ist. 

Dieses Problem hatte ich.

Mit dem Text probiere ich gerade aus, ob das Problem behoben ist. Bis jetzt ging alles gut. Anscheinend haben geänderte Einstellungen für Maus und "erleichterte Bedienung" (System-Steuerung) schon bereits geholfen. Ich kann offenbar munter drauf los schreiben und wieder über jedes Ziel hinaus schießen, denn längere Texte werden heute kaum noch gelesen, Vielschreiber sollten sich etwas anderes ausdenken. 

Das hatte ich beherzigt und in meinen Blogs eine spezielle Art von Bild-Persiflagen gefunden, um Texte mit Bildern aufzulockern und schmackhaft zu machen. Nur - auch Bilder benötigen oft das genaue Hinsehen, das Interpretieren und das Mitdenken. Schon sind wir wieder am Anfang. Fast niemand will das. 

Die Medien-Bilder-Flut hat abgestumpft, und es wird nicht mehr gedacht, nur noch flach konsumiert. Sehr viele arme Teufel flüchten sich deshalb in die Internet-Pornografie, weil das Denken vollends abgeschaltet werden kann, trotzdem aber Bilder da sind. Und weil der arme Teufel, der ansonsten abgestumpft ist, spitz wird. Schon haben wir das Dual-System des Lebens beim Schopf gefasst, 

spitz und stumpf,
das will der Schlumpf,
stumpf und spitz,
das will der Fritz.

Da wir jedoch fast ausnahmslos alle im Dual-System des Lebens gefangen sind, ist das nicht schlimm. Im Gegenteil, daraus kann eine Schulung geboren werden. Zum Beispiel mit dem Schulungs-Thema: "Wie konsumiere ich noch mehr Bilder in noch kürzerer Zeit?" Daraus kann ein eBook entstehen. Zum Beispiel mit dem Titel: "Tatort mit Fleck, gleich ist er weg". 

Zum Schluss noch eine Expertise zur künstlerischen Form: Eine wichtige Forderung an exzellente literarische Exkursionen konnte erfüllt werden. Der Schluss, die Schulung, führt an den Anfang zurück, und alles kann noch einmal durchgelesen werden.

Uneinsichtige Schüler müssen nun vor allem eines lernen: wiederholen, wiederholen und nochmal wiederholen, 

das eBook, die Schulung
die Schulung, das eBook
von vorne, von hinten,
von hinten nach vorn,
von oben nach unten
so haben wir`s gern
(Der Lehr-Körper)


.

Keine Kommentare:

Kommentar posten